Google Currents ist jetzt auch international verfügbar

Mittwoch, 11. April 2012 | 19:08

Labels: ,

Wir setzen alles daran, dass Ihr den reichhaltigen Fundus an Inhalten, die das Internet zu bieten hat, möglichst einfach und elegant nutzen könnt, beispielsweise zum Präsentieren von Fotos auf Google+ oder beim Anschauen von YouTube-Videos. Heute erweitern wir unser Angebot in Deutschland mit der Einführung von Google Currents. Mit dieser neuen App könnt ihr Online-Zeitschriften und andere Inhalte mit einer einfachen Fingerbewegung durchstöbern. Google Currents ist für alle Android-Geräte sowie für iPhone und iPad verfügbar und erlaubt eine ganze Menge toller Sachen.

Mit Google Currents könnt Ihr vollständige Artikel internationaler Top-Medien in einem Format durchblättern und lesen, das für Smartphones und Tablet-PCs optimiert ist. So könnt Ihr intuitiv zwischen Texten, Bildern und Videos navigieren. Und zwar auf großen und kleinen Displays, online und sogar im Offline-Modus.

Nach der Einführung in den USA Ende 2011 war euer häufigster Wunsch, dass wir diese App auch international verfügbar machen und dass wir eine automatische und im Hintergrund ablaufende Synchronisierung der Inhalte einbauen. Wir haben auf euch gehört: Nicht nur stellen wir Google Currents auf der ganzen Welt bereit, wir haben auch eine neue, dynamische Synchronisierungsfunktion ergänzt. So habt Ihr immer aktuellen Lesestoff zur Hand, egal wo Ihr euch aufhaltet.

An mehr Orten lesen

Mit diesem Update stellen wir Google Currents weltweit bereit, überall dort, wo es Apps auf Google Play oder im Apple App Store gibt. Internationale Medienhäuser können nunmehr ihre Inhalte über Currents weltweit zugänglich machen und eine automatische Übersetzung ermöglichen. Die Financial Times Deutschland ist bereits mit einer eigenen Edition vertreten, ebenso wie The Guardian aus Großbritannien, LaStampa aus Italien, ABC News aus Australien und die Hindustan Times aus Indien. Und natürlich könnt ihr eurer App auch eure lokalen Lieblings-Blogs hinzufügen und automatisch ins Format von Google Currents konvertieren lassen.

Auch in Deutschland haben wir mit diversen Medienpartnern zusammengearbeitet, um euch deren Editionen in Currents bereitzustellen. Neben der Financial Times Deutschland gehören beispielsweise auch National Geographic, kicker und Neue Zürcher Zeitung dazu. Google stellt Inhalteanbietern wie Verlagen und Blogs die Self-Service-Plattform Producer zur Verfügung, mit der Partner ihre Inhalte für Google Currents in sogenannte Editionen umwandeln können. Hier haben Verlage die Möglichkeit, ihre Inhalte anzupassen und markentreu zu gestalten.

Google Currents - jetzt such auf Detusch

In mehr Sprachen lesen

Damit ihr diese internationalen Inhalte genießen könnt, haben wir Google Translate in Google Currents integriert. Ihr braucht beim Lesen einer Veröffentlichung nur auf den kleinen Globus zu tippen und schon könnt Ihr automatisch den Inhalt in eine von 46 unterstützten Sprachen übersetzen lassen. Damit ist es leichter als je zuvor, sich aus Quellen in aller Welt über eure Lieblingsthemen zu informieren.

Google Currents - jetzt such auf Detusch

Aktuelle Inhalte lesen – automatisch und unterwegs auch offline

Dank unserer neuen, nun dynamischen Synchronisierungsfunktion habt ihr immer aktuelle Inhalte zur Hand. Beim Öffnen jeder Veröffentlichung werden diese automatisch aktualisiert, wobei nur ein Minimum eures Telefon- oder Tablet-Akkus beansprucht wird. Wer per Flugzeug oder Bahn reist, hat somit auch unterwegs und ohne Internetverbindung seine Lieblingsinhalte parat.

Google Currents ist ab sofort zum Herunterladen auf Google Play und im Apple App Store erhältlich, überall dort, wo es Apps gibt. Egal, ob Ihr nur lesen oder selber etwas veröffentlichen wollt, wir hoffen, dass Google Currents euch hilft, die besten Inhalte des Webs zu finden.

Google Currents wurde in den USA im Dezember 2011 gestartet. Und wir freuen uns, wie viele Leser und Verlage es dort schon nutzen: Fast 400 Verlagspublikationen und über 14.000 selbst produzierte Veröffentlichungen sind inzwischen verfügbar. Verlage haben jetzt die zusätzliche Möglichkeit, ihre Veröffentlichungen weltweit verfügbar zu machen.

- Mehr über Google Currents
- Google Currents aus Google Play herunterladen (ab Android 2.2)