Top-Beitragende zu Gast beim Google Produkt-Blog: Hinweise zu den Webmaster-Tools von Google

Montag, 25. Februar 2013 | 16:29

Labels: , , , ,

Viele von Euch nutzen sicherlich die Google Webmaster-Tools (WMT) zur Analyse der eigenen Webseite. Im Zusammenhang mit den WMT, kommt es gelegentlich zu Missverständnissen, die dann zu Rückfragen im Webmaster-Hilfeforum führen. Ein paar davon möchte ich hier aufklären.

Webmaster-Tools und das Ranking

Immer wieder gibt es bei Webmastern die Fehleinschätzung, dass ein Eintrag in den WMT das Ranking im Googlesuchindex beeinflusst. Zunächst hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Eine Website kann auch ohne Verifizierung in den WMT gut positioniert sein. Im weiteren Sinn gilt das aber doch. Durch die genaue Beobachtung und Analyse, zum Beispiel des Suchverhaltens, der Vorschläge zu HTML Verbesserungen, oder die Beseitigung von Fehlern lässt sich die eigene Website optimieren und damit langfristig auch ein höherer Stellenwert bei Google erzielen.

Die Anzeige der aktuellen Daten

Es gibt immer wieder mal die Frage im Webmaster Hilfeforum "Wieso sehe ich meine aktuellen Daten nicht?” Ganz einfach: Das liegt an der Art, wie die WMT funktionieren. Alle diese statistischen Daten von allen im Netz vorhandenen Websites müssen ja erstmal gesammelt werden, wobei dies ja nicht nur auf die Seiten zutrifft, die in den WMT angemeldet sind. Danach müssen diese Daten durch Programme so aufbereitet werden, dass hier nur bestimmte Informationen in der gewünschten Form ausgegeben werden. Bei der unvorstellbaren Datenmenge dauert das mal eine Weile - daher kann es keine tagesaktuellen Anzeigen geben.

Innenansicht einer Server Farm in Iowa

Quelle: Google Blog. Server Farm in Council Bluffs, Iowa

Problem: Crawling Fehler

Auch mit diesem Analysetool kommt es offenbar öfter zu Missverständnissen bei einigen Webmastern, wie wir im Hilfeforum immer wieder erkennen können. Grundsätzlich gilt, auch diese Anzeige ist nicht tagesaktuell. Die hier ausgegebenen Fehler sind eher als Archiv zu verstehen. Einmal erkannte Crawlingfehler werden für sehr lange Zeit angezeigt. Bei behobenen Fehlern kann diese Datenanzeige bereinigt werden, indem man das Kontrollkästchen neben der URL aktiviert und auf Als korrigiert markieren klickt.

Die URL wird daraufhin aus der Liste entfernt. Ist der Fehler noch vorhanden, kann es durchaus sein, dass beim nächsten Crawlingdurchgang diese URL wieder in der Liste erscheint. Ist man sich sicher, dass diese “Fehler” nicht irrtümlich passiert sind, sondern so gewollt sind, die betreffenden Seiten den richtigen HTTP Statuscode liefern und nicht durch die robots.txt vom Crawling ausgeschlossen werden, sollte man sich nicht beunruhigen. Crawlingfehler beeinflussen das Ranking in den Google Suchergebnissen nicht, sofern sie nicht Seiten betreffen, die man indexiert haben möchte. Hier gibt es einen ausführlichen Hilfetext von Google zum Thema.

Es werden nicht alle Daten angezeigt

Immer wieder haben Benutzer der WMT den Eindruck, es fehlten Daten, oder es wird hier nicht alles angezeigt, etwa beim Indexierungsstatus der Webseite. Die häufigsten Gründe dafür sind:.

  • Die Domain ist noch zu neu (es wurden noch keine Daten erhoben)
  • Die Daten sind für die kanonische Version sichtbar, in den WMT ist diese Version aber nicht hinzugefügt

Es empfiehlt sich also immer, beide Varianten (mit und ohne www) in den WMT anzumelden. Das hat keinerlei Einfluss auf Google und den Suchindex. Es gilt auch dann, wenn Webmaster eine der Versionen (mit oder ohne www vorne) mit dem HTTP Status Code 301 auf die bevorzugte Version umschreiben.

Bei weiteren Fragen wendet Euch bitte an das Webmaster-Hilfeforum.